Braunschweig Board Forum FAQ Braunschweig Board Forum FAQ Suchen Profil Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Login Registrieren



 Ökologische Problem-Region
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen
Autor Nachricht

Peter

Bürger




Alter: 17
Anmeldungsdatum: 06.10.2006
Beiträge: 1236
Wohnort: Braunschweig
Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 03.04.2008, 10:31    Ökologische Problem-Region Antworten mit ZitatNach oben

Mit einer Image-Kampagne will Braunschweig quasi das Siegel eines Umweltengels erwerben. Im Rahmen der UN-Naturschutzkonferenz legt sich die Stadt mächtig ins Zeug:
Zitat:

Begleitende Öffentlichkeitskampagne der Stadt Braunschweig zur UN-Konferenz über Biodiversität.
... Ihr Ziel ist es, darüber zu informieren, wie vielfältig das Angebot an Lebensräumen ist und wie viele seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten auch in der Stadt und im Umland von Braunschweig vorkommen, die es zu erhalten gilt....
http://www.braunschweig.de/umwelt_naturschutz/naturschutz/biologischevielfalt_programm.html


Jetzt melden sich die Initiativen zu Wort und weisen darauf hin, wie gefährdet die Lebensräume für Pflanzen und Tiere gerade in und um Braunschweig sind:
- Baumschutz findet seit einigen Jahren in Braunschweig nicht mehr statt;
- Ein riesiger Lebensraum mit ca. 60.000 Bäumen soll vernichtet werden;
- Gen-manipulierter Mais soll in Sickte ausgesät werden;
- Radioaktiver Müll soll im Schacht Konrad und in der Asse endgelagert werden;
- der Milleniums-Berg am Westpark entpuppt sich als überdimensionierte Müllkippe mitten in Braunschweig, wo seit fast 20 Jahren belastetes Material verbuddelt worden ist.

Warum also ausgerechnet Braunschweig als Austragungsort für Naturschutz ?

Bei Naturschutz fällt dem CDU-Ratsvorsitzenden Sehrt allen Ernstes und zu allererst Hoffmanns Stadtputztag ein, der ja bekanntlich erst dadurch nötig wurde, weil die Leistungen der an ALBA privatisierten und dabei zur Hälfte verschenkten Stadtreinigung viele Wünsche offen lassen?

Geht es nach der CDU, so liege die Stadt vor aller Welt (UN-Konferenz) "in Sachen Umweltschutz an der Spitze" , wird Sehrt in der seinerzeitigen BZ (14.8.2007) wiedergegeben ( http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2048/artid/7136114 )
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    

Peter

Bürger




Alter: 17
Anmeldungsdatum: 06.10.2006
Beiträge: 1236
Wohnort: Braunschweig
Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 03.04.2008, 12:20    nicht Peters "Müll" Antworten mit ZitatNach oben

Mensch exciter,
sag bloß, Du wusstest das schon mit der UN-Naturschutzkonferenz in Braunschweig ("UN-Konferenz Biodiversität")?

Die Verknüpfung mit dem Stadtputztag als Prädikat für Braunschweigs Eignung stammt allerdings nicht von mir.
Also bitte immer korrekt bleiben, dieser "Müll" ist dem Geist von Herrn Sehrt entsprungen ...

siehe auch "Bock zum Gärtner":
http://board.bs-netz.com/viewtopic.php?t=753
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 30.06.2008, 16:32    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

An und für sich spräche ja nichts dagegen das Braunschweig, mal seine Natur pflegt. Ich finds schön das Peter die Wahrheit zu sagen pflegt. Ansonsten zu Exciter, du excitest hier Niemanden also spar dir deine wahnwitzigen Kommentare. Du hast deinen Job weit verfehlt, ein Regierungsprecher hättest du werden sollen. Aber wer weiss vielleicht bist du ja einer. WOW EXCITING !!! Deine Kommentare sind, mal wieder, die perfekte Definition des Wortes Erbärmlich.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Ulenspiegel

Welfe




Alter: 19
Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 365

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 30.06.2008, 18:44    Re: Ökologische Problem-Region Antworten mit ZitatNach oben

@ all,
vielleicht könnte man ja mal auf sachlichere Weise die Diskussion gestalten?
Bin zwar erst kurz da, stelle aber fest, dass außer vom "langweiligen" Peter hier kaum Threads eingestellt werden, die man beantworten, diskutieren bzw. überaus interessant finden könnte, es sei denn, man interessiert sich für Radwege oder Fußball. Finde das, ehrlich gesagt, für ein Braunschweiger Forum etwas mager.

Von daher finde - wenn auch nicht immer seiner Meinung - zumindestens gut, dass das Forum sich zum großen Teil aus Peters Themenstarts speist. Was wäre, wenn er denn nix mehr schreibt?

Selbst gestalten, dann hat nicht einer hier die Themenwahl allein!
Dann müsste beispielsweise ein anderer das Ding hier am Leben halten, bis jetzt hält sich aber das Schreiben anderer sehr merkbar in Grenzen - leider. Es ist ein leichtes, keine Ideen zu haben, zu warten, bis der Herr Peter mal wieder was bekannt gibt und sich dann zu fünft auf diesen zu stürzen wie die Geier, um ihm den "Schwarzen" zuzuschieben aufgrund seiner Themenwahl.

Imagewirkung des Forums nach außen?
Das wirkt mittlerweile - gerade für Neuzugänge wie mich - recht merkwürdig, z.T. auch etwas dünn, weil oft nicht mit Gegenargumenten, sondern mit persönlicher Runtermache geantwortet wird.

Exit - letzte Drohung Ausfahrt BS-Board
Auch wenn man sich tausend Signaturen unter den Beitrag speichert, bei denen ich mich dann häufig doch fragen muss, ob der (De)signer sich das als eigene Denkstütze immer unter seine Beiträge schreibt, um dran zu denken, dass er sich am Riemen reißt. Leider gelingt das häufig nicht.
Und auch unterschwellige Drohungen von Usern, die weder Admins oder Modfunktion haben scheinen mir verfrüht bzw. merkwürdig, herrscht hier eigentlich der, der die meisten Beiträge (egal welchen Inhalts) macht oder gibt es auch noch andere Kompetenzen, die Mitgliedern hier zeigen, wo es langgeht?

Nun zum Beitrag von Peter:
[quote="Peter"]Mit einer Image-Kampagne will Braunschweig quasi das Siegel eines Umweltengels erwerben. Im Rahmen der UN-Naturschutzkonferenz legt sich die Stadt mächtig ins Zeug:
Zitat:

Begleitende Öffentlichkeitskampagne der Stadt Braunschweig zur UN-Konferenz über Biodiversität.
http://www.braunschweig.de/veranstaltungen/kalender.html?mode=details&event_id=106201
... Ihr Ziel ist es, darüber zu informieren, wie vielfältig das Angebot an Lebensräumen ist und wie viele seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten auch in der Stadt und im Umland von Braunschweig vorkommen, die es zu erhalten gilt....
http://www.braunschweig.de/umwelt_naturschutz/naturschutz/biologischevielfalt_programm.html


Jetzt melden sich die Initiativen zu Wort und weisen darauf hin, wie gefährdet die Lebensräume für Pflanzen und Tiere gerade in und um Braunschweig sind:
- Baumschutz findet seit einigen Jahren in Braunschweig nicht mehr statt;
http://www.braunschweig.de/umwelt_naturschutz/umwelt_abc/baumschutz.html
- Ein riesiger Lebensraum mit ca. 60.000 Bäumen soll vernichtet werden;
http://www.bi-baumschutz-bs.catal.de/mascherode.htm
- Gen-manipulierter Mais soll in Sickte ausgesät werden;
http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2164/artid/8506337
- Radioaktiver Müll soll im Schacht Konrad und in der Asse endgelagert werden;*
- der Milleniums-Berg am Westpark entpuppt sich als überdimensionierte Müllkippe mitten in Braunschweig, wo seit fast 20 Jahren belastetes Material verbuddelt worden ist.*
*(Dazu bestehen bereits zwei Threads mit Links und Quellen zu den beiden Themen)

Question Warum also ausgerechnet Braunschweig als Austragungsort für Naturschutz ? Berechtigte Frage, durchaus mit Argumenten diskutierbar, finde ich.

Zitat:
Bei Naturschutz fällt dem CDU-Ratsvorsitzenden Sehrt allen Ernstes und zu allererst Hoffmanns Stadtputztag ein, der ja bekanntlich erst dadurch nötig wurde, weil die Leistungen der an ALBA privatisierten und dabei zur Hälfte verschenkten Stadtreinigung viele Wünsche offen lassen?
< Das könnte zwar sein, Peter, aber ich denke, dass OB und Sehrt hier etwas mehr in der BZ "kommuniziert haben lassen", damit man sie nicht für so einfallslos halten wird, so dumm und plump ist man - außer Sehrt (wirklich etwas einfältig mit Stadtputz zu kommen!) - in Rest-Braunschweig sicher nicht. Also belege das oder wähle eine differenziertere Art der Anklage, so dass man darüber zu diskutieren imstande ist, ich denke ja, dass Du Denk- und Diskussionsanstöße geben möchtest - oder?

Zitat:
Geht es nach der CDU, so liege die Stadt vor aller Welt (UN-Konferenz) "in Sachen Umweltschutz an der Spitze" , wird Sehrt in der seinerzeitigen BZ (14.8.2007) wiedergegeben ( http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2048/artid/7136114 )
Offensichtlich sieht das Sehrt so, also müsste man ihm das Gegenteil beweisen. Ein paar Versuche hast Du ja oben bereits aufgeführt, ich finde jedoch, dass ein Beleg von Behauptungen in jedem Falle dem Leser mehr Aufschluss geben könnte, um was es wirklich geht bzw. was wirklich stattfindet. Außerdem machen Belege eine Behauptung schon etwas seriöser als eine Aneinanderreihung von Behauptungen. Habe nun selbst erstmal mit Links Deine Behauptungen versucht, zu belegen, damit @lle folgen und sichinformieren können.

Also weiter mit dem Thema - wenn's geht ohne persönliche Angriffe oder Füll-Threads bzw. Exit-Drohungen, sondern mit handfesten, informativen und sachlichen Argumenten...

wünscht sich
Ulenspiegel
OfflineBenutzer-Profile anzeigen    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 30.06.2008, 22:05    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Imagewirkung des Forums nach außen Question

Das wirkt mittlerweile - gerade für Neuzugänge wie mich - recht merkwürdig, z.T. auch etwas dünn, weil oft nicht mit Gegenargumenten, sondern mit persönlicher Runtermache geantwortet wird. "

<<<also ich sehe die Schuld echt nicht bei Peter aber auch nicht (in diesem Falle) beim Exciter (wobei ich seine Argumentationsstragtegie hier nochmal rügen muss), er hat sich genauso wenig darum geschert, wie Leute aus anderen Stadtteilen, über ihn denken, andere Beispiele für dieses Forum kenne ich (noch) keine.
Also um es nochmal auf den Punkt zu bringen, sagen wir mal, ich käme jetzt aus der Oststadt und würde Braunschweig über alles lieben, egal wie Eintracht spielt, dann wäre ich wahrscheinlich ziemlich wütend, dass jemand so viel schlechtes über Braunschweig schreibt.
Nun ja vielleicht erklärt das ja Exciters Verhalten.
Allerdings wenn man in der Weststadt, sagen wir mal, in der Nähe des Milleniumsberges, dem Buchler Gelände oder anbei des Raffteiches wohnt. Dann wird einem sehr schnell klar werden, dass das im Hinblick auf die Oststadt, echt zwei verschiedene Welten sind (wenn nicht gar Galaxien^^). Ich zum Beispiel, habe vorher in Kralenriede gewohnt und war sehr zufrieden, aber hier 500 meter vom Müllberg (mit weiss ich nicht was für Altlasten) entfernt, da dreht sich mir manchmal der Magen um (bei einer ganz bestimmten Windrichtung). Ich habe ja schon Angst morgens mein Gesicht zu waschen, denn wer weiss was uns da noch alles verschwiegen wird. Also ich könnte viele unschöne Situations- und Personenbeispiele nennen, aber es hat keinen Zweck. Und Panik mache ich nicht gerne unnötig.
Ich finde es aber sehr gut darüber zu reden, was hier abläuft. Kommt hier jemand aus der Weststadt ???

"Exit - letzte Drohung Ausfahrt BS-Board"

<<<vielleicht sollten wir mal denjenigen direkt ansprechen, was er sich in dem Moment dabei denkt. Da wird nämlich in dem Moment, ganz sicher, ziemlich schnell eine Luftnummer draus.

So und jetzt zum Thema: Ökologische Problem-Region.

Heute ist am Madamenweg mehrmals ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr patroulliert. Es war ein ganz bestimmtes, ich habe es identifiziert, na ratet mal...
...es war natürlich eins von der Abteilung und jetzt haltet euch fest:
"Atemschutz und Strahlenschutz" und das gesehene Fahrzeug trägt die Bezeichnung WLF mit AB-ASTRA. AB steht für Abrollwagen, das heisst es handelt sich hier um einen, im Bedarfsfall, schnell verfügbaren Container mit allen erdenklichem Gerät, was man bei einer Umweltkatastrophe braucht. ASTRA steht vermutlich für Atemschutz und Strahlenschutz, eigentlich ziemlich plausibel, ich will aber trotzdem auf meine Mutmaßung diesbezüglich hinweisen. Sooo das ungewöhnliche war die Tatsache, dass dieses Fahrzeug die ganze Zeit, ohne Sirene, schleichend umherfuhr (Mehrmals im Kreis um Wohnblöcke, wahrscheinlich wird hier der Ernstfall geprobt), meine Vermutung ist dass sie auf einen Anwohnerhinweis reagiert haben, die darauf hingewiesen haben , dass die Luft hier ziemlich stickig ist (ist sie auch), ich hatte so ein ekelhaftes Kratzen im Mund der sich bis in Bronchien erstreckt (vielleicht auch, oder gerade weil, ich mit offenem Fenster geschlafen habe, was ich jetzt besser vermeiden sollte, wer weiss vielleicht spendiert mir die Feuerwehr ja eine ABC-Schutzmaske). Ich bin dem Feuerwehrfahrzeug hinterher gefahren (mit meinem Fahrrad) und war erstaunt, dass er in unsere Strasse einbog.
Da wollte ich mehr wissen und siehe da, sie haben nichts getan, echt diese Flachpiepen, sollten doch wenigstens mal den Geigerzähler rausholen. Heute erst, habe ich von einem Polizisten mit einem Geigerzähler geträumt, komisch ne ? (ist mein totaler ernst)

Also ich nehme an das die Anwohner, bei ihren Atembeschwerden, nicht mehr weiter wissen und schon die Feuerwehr alarmieren. Gestern Abend, hatte es am Madamenweg, ganz hinten gebrannt (ich rief bei der Feuerwehr an und sie sagten, es wäre Laub und Unrat- vielleicht der Milleniumsberg ? Bei Industrieabfällen durchaus möglich), ich habe ein paar Fotos von den ganzen Einsatzkräften gemacht, irgendwie brannte es dort gewaltig, ich kam nicht nah genug ran weil dieser Schwefelig-Pestartige Geruch mich schon fast in die Knie gezwungen hatte (ich konnte mich nur schwer auf den Beinen halten). Viele Menschen haben sich gefragt wo es denn brennt und sind auf die Straße gegangen und haben sich Taschentücher vor den Mund gehalten.
Komisch, ein Feuer soweit weg und dennoch liegt der Rauch ganz nah auf dem Boden... (aber angeblich nur ein bisschen Unrat und ein bisschen Laub), tja wers glaubt wird selig und selig sind die, die da geistig arm sind.

Hmmm.. mal was anderes. Habt ihr schon mal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass unser Grundwasser und eventuell auch Leitungswasser ziemlich stark belastet sein könnte ? NEIN ? Na dann habe ich hier was feines für euch...

Wie ihr sicherlich wisst, hat sich das sagenumwobene Helmholtz-Zentrum in München, äußerst speziell, um das Atomüll-Versuchsendlager ASSE II, bemüht. Nur irgendwie schade, dass ihre Verturzstrategie, was bedeutet, das Atommüllfässer mit Radladern in die Tiefe geschmissen werden, was einen Bruch der Konservenbüchsen bedeutet, nicht so aufging wie sie es sich vorgestellt hatten. Und jetzt wundert es kaum einen mehr, warum in der 750m Sohle hochgefährliches Cäsium 137 gefunden wurde. Da hiess plötzlich die neue Strategie: "Ganz schnell dicht machen !!!".
Ich muss dazu sagen, dass das Helmholtzzentrum und nicht die „Gesellschaft für Strahlenforschung mbH“ (GSF) den Versturz auf Protest vieler niedersächsischer Landtagsabgeordneter unternommen hatte.
quelle: de.wikipedia.org/wiki/Forschungsbergwerk_Asse

Und dieses Helmholtzzentrum bemüht sich nun um Braunschweigs Trinkwasserqualität.
Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung GmbH Braunschweig vom 17.11.2006:

„Mehr Sicherheit für Trinkwasser – europaweit
Helmholtz-Zentrum koordiniert EU-Projekt zur Trinkwasser-Forschung

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel – jeder nimmt es täglich zu sich. Umso bedeutender ist es, genau zu wissen, welche Mikroorganismen sich darin befinden und welche Erkrankungen des Menschen sie auslösen, wenn ihre Zahl zu groß ist. Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig koordinieren jetzt ein EU-Projekt, das diesen Fragen nachgeht. Die EU verspricht sich von dem „Healthy Water“ genannten Vorhaben wesentliche Erkenntnisse zur Verbesserung ihrer Trinkwasserrichtlinien. Über drei Jahre fördert sie das Projekt mit insgesamt 2,4 Millionen Euro.

http://www.prcenter.de/Im-Trinkwasser-von-Braunschweig-eine-recht-stabile-und-aktive-Bakterienpopulation-nachgewiesen.20086.html

Also da ich ja nicht lange hier bin und schon immer eine Topstory finden wollte die Peters pingeliger Berichterstattung nahe kommt, glaube ich hier eine gefunden zu haben, die ich am liebsten gar nicht hätte finden wollen.
Ich quittiere daher ab sofort meinen Dienst als Pseudo-Actionreporter und gebe das Zepter wieder an Peter weiter.

Das ist mein ernst, ich habe psychische und familiäre Probleme seitdem, also Peter du bist wieder dran.[color=#808000][/color]"Imagewirkung des Forums nach außen?

Das wirkt mittlerweile - gerade für Neuzugänge wie mich - recht merkwürdig, z.T. auch etwas dünn, weil oft nicht mit Gegenargumenten, sondern mit persönlicher Runtermache geantwortet wird. "

<<<also ich sehe die Schuld echt nicht bei Peter aber auch nicht (in diesem Falle) beim Exciter (wobei ich seine Argumentationsstragtegie hier nochmal rügen muss), er hat sich genauso wenig darum geschert, wie Leute aus anderen Stadtteilen, über ihn denken, andere Beispiele für dieses Forum kenne ich (noch) keine.
Also um es nochmal auf den Punkt zu bringen, sagen wir mal, ich käme jetzt aus der Oststadt und würde Braunschweig über alles lieben, egal wie Eintracht spielt, dann wäre ich wahrscheinlich ziemlich wütend, dass jemand so viel schlechtes über Braunschweig schreibt.
Nun ja vielleicht erklärt das ja Exciters Verhalten.
Allerdings wenn man in der Weststadt, sagen wir mal, in der Nähe des Milleniumsberges, dem Buchler Gelände oder anbei des Raffteiches wohnt. Dann wird einem sehr schnell klar werden, dass das im Hinblick auf die Oststadt, echt zwei verschiedene Welten sind (wenn nicht gar Galaxien^^). Ich zum Beispiel, habe vorher in Kralenriede gewohnt und war sehr zufrieden, aber hier 500 meter vom Müllberg (mit weiss ich nicht was für Altlasten) entfernt, da dreht sich mir manchmal der Magen um (bei einer ganz bestimmten Windrichtung). Ich habe ja schon Angst morgens mein Gesicht zu waschen, denn wer weiss was uns da noch alles verschwiegen wird. Also ich könnte viele unschöne Situations- und Personenbeispiele nennen, aber es hat keinen Zweck. Und Panik mache ich nicht gerne unnötig.
Ich finde es aber sehr gut darüber zu reden, was hier abläuft. Kommt hier jemand aus der Weststadt ???

"Exit - letzte Drohung Ausfahrt BS-Board"

<<<vielleicht sollten wir mal denjenigen direkt ansprechen, was er sich in dem Moment dabei denkt. Da wird nämlich in dem Moment, ganz sicher, ziemlich schnell eine Luftnummer draus.

So und jetzt zum Thema: Ökologische Problem-Region.

Heute ist am Madamenweg mehrmals ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr patroulliert. Es war ein ganz bestimmtes, ich habe es identifiziert, na ratet mal...
...es war natürlich eins von der Abteilung und jetzt haltet euch fest:
"Atemschutz und Strahlenschutz" und das gesehene Fahrzeug trägt die Bezeichnung WLF mit AB-ASTRA. AB steht für Abrollwagen, das heisst es handelt sich hier um einen, im Bedarfsfall, schnell verfügbaren Container mit allen erdenklichem Gerät, was man bei einer Umweltkatastrophe braucht. ASTRA steht vermutlich für Atemschutz und Strahlenschutz, eigentlich ziemlich plausibel, ich will aber trotzdem auf meine Mutmaßung diesbezüglich hinweisen. Sooo das ungewöhnliche war die Tatsache, dass dieses Fahrzeug die ganze Zeit, ohne Sirene, schleichend umherfuhr (Mehrmals im Kreis um Wohnblöcke, wahrscheinlich wird hier der Ernstfall geprobt), meine Vermutung ist dass sie auf einen Anwohnerhinweis reagiert haben, die darauf hingewiesen haben , dass die Luft hier ziemlich stickig ist (ist sie auch), ich hatte so ein ekelhaftes Kratzen im Mund der sich bis in Bronchien erstreckt (vielleicht auch, oder gerade weil, ich mit offenem Fenster geschlafen habe, was ich jetzt besser vermeiden sollte, wer weiss vielleicht spendiert mir die Feuerwehr ja eine ABC-Schutzmaske). Ich bin dem Feuerwehrfahrzeug hinterher gefahren (mit meinem Fahrrad) und war erstaunt, dass er in unsere Strasse einbog.
Da wollte ich mehr wissen und siehe da, sie haben nichts getan, echt diese Flachpiepen, sollten doch wenigstens mal den Geigerzähler rausholen. Heute erst, habe ich von einem Polizisten mit einem Geigerzähler geträumt, komisch ne ? (ist mein totaler ernst)

Also ich nehme an das die Anwohner, bei ihren Atembeschwerden, nicht mehr weiter wissen und schon die Feuerwehr alarmieren. Gestern Abend, hatte es am Madamenweg, ganz hinten gebrannt (ich rief bei der Feuerwehr an und sie sagten, es wäre Laub und Unrat- vielleicht der Milleniumsberg ? Bei Industrieabfällen durchaus möglich), ich habe ein paar Fotos von den ganzen Einsatzkräften gemacht, irgendwie brannte es dort gewaltig, ich kam nicht nah genug ran weil dieser Schwefelig-Pestartige Geruch mich schon fast in die Knie gezwungen hatte (ich konnte mich nur schwer auf den Beinen halten). Viele Menschen haben sich gefragt wo es denn brennt und sind auf die Straße gegangen und haben sich Taschentücher vor den Mund gehalten.
Komisch, ein Feuer soweit weg und dennoch liegt der Rauch ganz nah auf dem Boden... (aber angeblich nur ein bisschen Unrat und ein bisschen Laub), tja wers glaubt wird selig und selig sind die, die da geistig arm sind.

Hmmm.. mal was anderes. Habt ihr schon mal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass unser Grundwasser und eventuell auch Leitungswasser ziemlich stark belastet sein könnte ? NEIN ? Na dann habe ich hier was feines für euch...

Wie ihr sicherlich wisst, hat sich das sagenumwobene Helmholtz-Zentrum in München, äußerst speziell, um das Atomüll-Versuchsendlager ASSE II, bemüht. Nur irgendwie schade, dass ihre Verturzstrategie, was bedeutet, das Atommüllfässer mit Radladern in die Tiefe geschmissen werden, was einen Bruch der Konservenbüchsen bedeutet, nicht so aufging wie sie es sich vorgestellt hatten. Und jetzt wundert es kaum einen mehr, warum in der 750m Sohle hochgefährliches Cäsium 137 gefunden wurde. Da hiess plötzlich die neue Strategie: "Ganz schnell dicht machen !!!".
Ich muss dazu sagen, dass das Helmholtzzentrum und nicht die „Gesellschaft für Strahlenforschung mbH“ (GSF) den Versturz auf Protest vieler niedersächsischer Landtagsabgeordneter unternommen hatte.
quelle: de.wikipedia.org/wiki/Forschungsbergwerk_Asse

Und dieses Helmholtzzentrum bemüht sich nun um Braunschweigs Trinkwasserqualität.
Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung GmbH Braunschweig vom 17.11.2006:

„Mehr Sicherheit für Trinkwasser – europaweit
Helmholtz-Zentrum koordiniert EU-Projekt zur Trinkwasser-Forschung

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel – jeder nimmt es täglich zu sich. Umso bedeutender ist es, genau zu wissen, welche Mikroorganismen sich darin befinden und welche Erkrankungen des Menschen sie auslösen, wenn ihre Zahl zu groß ist. Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig koordinieren jetzt ein EU-Projekt, das diesen Fragen nachgeht. Die EU verspricht sich von dem „Healthy Water“ genannten Vorhaben wesentliche Erkenntnisse zur Verbesserung ihrer Trinkwasserrichtlinien. Über drei Jahre fördert sie das Projekt mit insgesamt 2,4 Millionen Euro.

http://www.prcenter.de/Im-Trinkwasser-von-Braunschweig-eine-recht-stabile-und-aktive-Bakterienpopulation-nachgewiesen.20086.html

Also da ich ja nicht lange hier bin und schon immer eine Topstory finden wollte die Peters pingeliger Berichterstattung nahe kommt, glaube ich hier eine gefunden zu haben, die ich am liebsten gar nicht hätte finden wollen.
Ich quittiere daher ab sofort meinen Dienst als Pseudo-Actionreporter und gebe das Zepter wieder an Peter weiter.

Das ist mein ernst, ich habe psychische und familiäre Probleme seitdem, also Peter du bist wieder dran.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Ulenspiegel

Welfe




Alter: 19
Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 365

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 01.07.2008, 12:17    Ökologische Situation in Braunschweig? Antworten mit ZitatNach oben

Hallo strahlenopfer,
erstmal ein herzliches Willkommen meinerseits im Forum und danke für Deinen Beitrag,

@ all, den Admin und die verantwortlichen Mods...
Sorry, leider etwas OFF TOPIC, kann man aber nicht immer verhindern, weil so viele Themen hier angesprochen werden
« strahlenopfer » hat folgendes geschrieben:
Imagewirkung des Forums nach außen Question
Ich denke, dass hier wirklich keiner bewusst Schuld hat bzw. möchte, dass BS und BSer im Netz eine evt. Negativ-Wirkung wünschen, sicher auch nicht Kai als Betreiber, denn der trägt letztendlich doch ein wenig die Verantwortung, wenn hier gepöbelt wird. Das möchte ich z.B. als User hier immer Bedenken. Was nützt es, wenn kaum echte Sachdiskussionen stattfinden und Kai bzw. die Verantwortlichen Ärger bekommen?

Auch wenn man sich hier in den Forenregeln teilweise versucht, sich von Inhalten zu distanzieren. Summa sumarum bleibt beim Leser evt. die Restwirkung mit der Frage:

Question "Was will das Forum eigentlich?"
Will es bloß "unterhalten", damit meine ich die Unterhaltung von mehr oder minder gelangweilten, frustierten, unzufriedenen Meckerern - oder will es eine möglichst breit gefächerte, d.h. sachliche Informationsplattforum für Braunschweiger und Braunschweiger Belange aller Art darstellen?

Das müsste man vielleicht gemeinsam mal überlegen und über Ziele detaillierter diskutieren - in einem anderen Thread selbstverständlich. Vielleicht könnte uns da auch Kai nochmals sein Statement geben, was ihn bewegt hat, als er dieses eigentlich sehr gute und übersichtliche Forum eröffnet und die Verantwortung auf sich genommen hat.

@ strahlenopfer,
auf Deine Schilderung Ost- und Weststadt gehe ich hier nicht näher ein, weil es sonst zu lang wird. Kann mal an anderer Stelle in einem eigenen Thread erörtert werden, finde ich - nur ein Vorschlag. Das Thema halte ich jedoch für wichtig, scheint Ursache für viele Probs zu sein, denk' ich.

Milleniumberg - gesundheitlich schädlich?
Zitat:
Ich zum Beispiel, habe vorher in Kralenriede gewohnt und war sehr zufrieden, aber hier 500 meter vom Müllberg (mit weiss ich nicht was für Altlasten) entfernt, da dreht sich mir manchmal der Magen um (bei einer ganz bestimmten Windrichtung).


Question Hier wäre m.E. interessant, was Du bemerkt hast bzw. auch hier sind andere User aus dem Wohngebiet aufgerufen, mal näher und detaillierter zu schildern, ob sich das Wohnen in Nähe der Altlasten bemerkbar macht - und wenn ja, auf welche Weise?

Zitat:
Kommt hier jemand aus der Weststadt ???

Leider nein, daher wäre gut, wenn sich einige noch dazu äußern würden.

Hierfür jedoch bin ich Dir persönlich sehr dankbar, denn es scheint was Wahres dran zu sein, wie meine Recherchen zeigen...
Zitat:
[...]Heute ist am Madamenweg mehrmals ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr patroulliert. Es war ein ganz bestimmtes, ich habe es identifiziert, na ratet mal...
...es war natürlich eins von der Abteilung und jetzt haltet euch fest:
"Atemschutz und Strahlenschutz" und das gesehene Fahrzeug trägt die Bezeichnung WLF mit AB-ASTRA. AB steht für Abrollwagen, das heisst es handelt sich hier um einen, im Bedarfsfall, schnell verfügbaren Container mit allen erdenklichem Gerät, was man bei einer Umweltkatastrophe braucht. ASTRA steht vermutlich für Atemschutz und Strahlenschutz, eigentlich ziemlich plausibel, ich will aber trotzdem auf meine Mutmaßung diesbezüglich hinweisen.
Ein Abrollwagen bedeutet erstmal, dass es ein Fahrzeug ist, mit dem man die von Dir beschriebenen Container nicht einfach abkippt, sondern abrollend entladen kann. Da Astra jedoch bedeutet sicherlich einen Hinweis auf Hersteller oder Bezugsquelle.
Habe dazu noch folgendes Interessante ermitteln können...

Zitat:
Feuerwehr - Einsatzberichte (Archiv 2002)
Nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurde sofort ein zweiter Löschzug, der AB-Astra und der AB-Umweltschutz der BF nachalarmiert. ...

(Quelle: braunschweig.de
Weiterer Hinweis:
Zitat:
Astra Chemicals GmbH, die deutsche Tochter des schwedischen Pharmariesen AB Astra[...]

(Quelle: spiegel.de


Ergänzung/Nachtrag aktuell:
WLF + AB ASTRA = Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz/Strahlenschutz
aus erster Quelle (http://www.berufsfeuerwehr-braunschweig.de/695.html) Wie sowas aussieht, könnt ihr hier sehen:
http://www.feuerwehr.braunschweig.de/frameseiten_/fahrzeuge_bf1.htm
und hier
http://www.feuerwehr.braunschweig.de/images_/hw/ab_astra.jpg


Zitat:
Also ich nehme an das die Anwohner, bei ihren Atembeschwerden, nicht mehr weiter wissen und schon die Feuerwehr alarmieren.
Kann gut sein, zeigt jedoch, dass wenn man mit dem o.g. Fahrzeug durch die Gegend tourte, evt. Vermutungen bei der Einsatzleitung vorhanden waren, dass vllt. in Nähe des Milleniumbergs es doch besser wäre, einen AB-Astra hinzuschicken. Das ist m.E. das Verdächtigste dran, zeigt es mir doch, dass hier gewisse Unklarheiten bzw. "Unsicherheiten" herrschen.

Zitat:
Gestern Abend, hatte es am Madamenweg, ganz hinten gebrannt (ich rief bei der Feuerwehr an und sie sagten, es wäre Laub und Unrat- vielleicht der Milleniumsberg ? Bei Industrieabfällen durchaus möglich), ich habe ein paar Fotos von den ganzen Einsatzkräften gemacht, irgendwie brannte es dort gewaltig, ich kam nicht nah genug ran weil dieser Schwefelig-Pestartige Geruch mich schon fast in die Knie gezwungen hatte [...]
Exclamation Das ist sehr gut, stelle sie doch bitte hier ein, falls das für Dich machbar ist.
Auch müssten wir hier, meiner Meinung nach, beobachten, was im Bericht der Feuerwehr in den nächsten Tagen steht und daraus weitere Schlüsse ziehen.

Trinkwasserqualität
Zitat:
[...]Habt ihr schon mal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass unser Grundwasser und eventuell auch Leitungswasser ziemlich stark belastet sein könnte [...]
Question Aus welcher "Quelle" speist sich Deine Aussage?

Zitat:
Wie ihr sicherlich wisst, hat sich das sagenumwobene Helmholtz-Zentrum in München, äußerst speziell, um das Atomüll-Versuchsendlager ASSE II, bemüht. Nur irgendwie schade, dass ihre Verturzstrategie, was bedeutet, das Atommüllfässer mit Radladern in die Tiefe geschmissen werden, was einen Bruch der Konservenbüchsen bedeutet, nicht so aufging wie sie es sich vorgestellt hatten. [...]
Ja, da gebe ich Dir bis hierhin Recht; mich hat ebenfalls beim Angucken von Filmaufnahmen überrascht, wie die die Fässer da reingedonnert haben bzw. wie kreuz und quer die da lagen.

Zitat:
Und dieses Helmholtzzentrum bemüht sich nun um Braunschweigs Trinkwasserqualität.
Das ist leider nicht korrekt. Zwar gehört das Helmholtz-Zentrum München zum Asse-Thema, nicht jedoch zum Thema Trinkwasserqualititätssicherung Braunschweig, weil das verschiedene Institute gleichen Namens sind. Was nicht per se heißt, dass die in jedem Falle gemeinsam am Trinkwasser arbeiten, das müsste man belegen, wenn man es behauptet, finde ich fairerweise.
Bedenke: Du untergräbst - und mir persönlich täte das Leid, Deine eigene Seriösität, auch wenn Du ein "strahlenopfer" sein solltest und ich Dich von daher gut verstehen kann, dass Du Dich so leidenschaftlich für eine gute Sache einsetzt. Sorge vielleicht in Zukunft für mehr Genauigkeit.

Zitat:
Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung GmbH Braunschweig vom 17.11.2006:
< Hier der Beleg, von Dir selbst zitiert. Es handelt sich um das Braunschweiger Institut!

Zitat:
Ich quittiere daher ab sofort meinen Dienst als Pseudo-Actionreporter und gebe das Zepter wieder an Peter weiter.
- Persönlich bedaure ich das, hätte gerne die o.g. Fotos betrachtet.

Zur Qualität des Braunschweigers Trinkwasser möchte ich allen folgenden Link vorstellen und zu weiteren brauchbaren Belegen zur Feststellung, wie es denn nun um das Braunschweiger Trinkwasser wirklich bestellt ist aufrufen. Also recherchiert...

http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID4170020,00.html

Gruß an @lle und "gute Besserung"* an Dich, strahlenopfer
von
Ulenspiegel
_________
* Hey, falls ich Dir irgendwie helfen kann, melde Dich per PM
OfflineBenutzer-Profile anzeigen    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 01.07.2008, 15:38    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Dank @ulenspiegel für die Genesungswünsche,
schön, dass dir meine Recherche gefällt. Ich muss sagen, gut dass du jetzt mit zupackst. Zu dem AB-ASTRA, ich habe nicht behauptet dass er abgekippt wird, aber nun gut.

"Kann gut sein, zeigt jedoch, dass wenn man mit dem o.g. Fahrzeug durch die Gegend tourte, evt. Vermutungen bei der Einsatzleitung vorhanden waren, dass vllt. in Nähe des Milleniumbergs es doch besser wäre, einen AB-Astra hinzuschicken."- zitat ulenspiegel

-Japp da ist was faul, ich denke auch dass die Berufsfeuerwehr in ihrer Arbeit, hinsichtlich des Strahlenschutzes im Falle eines GAUs, sehr überfordert wäre. Sie haben soweit ich weiss, kein Gerät zur Messung von Feinstäuben verwendet, was meiner Ansicht nach das Minimum gewesen wäre. Anscheinend scheinen sich die Anwohner, in gewissen, periodisch wiederkehrenden Akutphasen, des Problems Milleniumsberg, an die Feuerwehr zu wenden. Hat bestimmt was mit der WIndrichtung und Luftfeuchtigkeit des Müllberges (welcher nicht gegen Wind und Wetter abgesichert ist) zu tun. Es wurde ja auch mal in Stichproben Asbest entdeckt, eine Asbestose ist echt furchtbar. Besonders im Falle eines zusätzlichen Buchler-Aufgusses.
Fotos könnte ich erbringen, sind aber analog mit einer Seagull geschossen.
Das dauert bis ich den fertig habe.

zum Thema Trinkwasserqualität:
[...]Habt ihr schon mal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass unser Grundwasser und eventuell auch Leitungswasser ziemlich stark belastet sein könnte [...]
du fragtest: " Aus welcher "Quelle" speist sich Deine Aussage? "
Aus der allgemeinen Annahme (welche sich oft in anderen Städten bestätigt wie Hannover), dass eine Verseuchung des Grundwassers, in den meisten Fällen auch zu einer, zwar abgeschwächten, aber dennoch spürbaren Form der Trinkwasserverseuchung führt. Als ich in der Apotheke einen Schnelltest kaufen wollte, wurde mir versichert, dass es in Braunschweigs Apotheken keinen gibt (komisch). Also nachgehakt. Ich fragte dann bei der Apotheke wie es mit der Wasserhärte im Vergleich zu Hannover aussieht. Und sie antworteten, dass das Wasser in Braunschweig viel weicher wäre (somit gut zum waschen- war damals meine Anfrage vor 4 Mon´s wegen einer neuen Waschmaschine die wir uns anschafften). Das Helmholtz-Institut was unter anderem die ASSE II, geführt hat. Kümmert sich im Rahmen eines 2,4 Mio Euro teuren Projektes auch um die Trinkwasserqualität. Sie hatte ausgesagt dass Braunschweig Harzwasser beziehen würde. Nun gut warum ist dann Hannovers Wasser welches meines Wissens, tatsächlich aus dem Harz kommt wesentlich viel Härter ??? Liegt es daran, dass Hannover viele kalkige Blei-Rohre hat ? -wohl kaum oder ? Also pures Harzwasser haben wir hier nicht. Das wird entweder nochmal filtriert oder sonstiges. Irgendwas scheint hier nicht zu stimmen.

http://www.prcenter.de/Im-Trinkwasser-von-Braunschweig-eine-recht-stabile-und-aktive-Bakterienpopulation-nachgewiesen.20086.html

Der Link von dem NDR ist eine alte Kamelle, aber immer wieder für eine Topstory gut. Warum sollte das beim Leitungswasser also anders sein ?
Hier der Auszug vom NDR-Link:

"Doch Mineralwasser ist mehr als nur Geschmackssache. "Markt" ließ Sprudelwasser untersuchen. Das Ergebnis: Manchmal finden sich Problemstoffe im Wasser, die aber auf der Flasche nicht angegeben werden müssen. Dazu zählt auch Uran, das ist giftig und radioaktiv. Doch eine generelle Regelung, wie viel Uran im Wasser vorkommen darf, gibt es nicht."

Tja, schon lustig ne ? Am besten war eine Bericht im Spiegel der besonders makabren Art. Dort ging es um ein Produkt welches mit einem Elternpaar und einem Kind auf dem Arm, mit dem Spruch :"wir er strahlt unser Racker!" geworben hatte. Das war echt das Mieseste was ich bisher zu Gesicht bekam.
In diesem Mineralwasser wurde auch Radioaktivität festgestellt.

zu deiner Aussage:
"Das ist leider nicht korrekt. Zwar gehört das Helmholtz-Zentrum München zum Asse-Thema, nicht jedoch zum Thema Trinkwasserqualititätssicherung Braunschweig, weil das verschiedene Institute gleichen Namens sind. Was nicht per se heißt, dass die in jedem Falle gemeinsam am Trinkwasser arbeiten, das müsste man belegen, wenn man es behauptet, finde ich fairerweise. "
Es lässt aber auch auf Vetternwirtschaft hindeuten, von ganz oben.
Was unser Trinkwasser betrifft, ich hoffe dass die Verantwortlichen ihren JOB machen, wie es sich gehört.
Denn, dank dir bin ich schlauer, kann ich sagen dass die Auflagen für Leitungswasser sehr viel höher sind als für Mineralwasser. Außerdem ist Quellwasser eine Alternative weil es dieselben Anforderung wie Leitungswasser erbringen muss.

Und übrigens, ich brauche keine Hilfe. Ich bin, glaube ich gesund, ich mache mir nur Sorgen dass es anders sein könnte. Mein Arzt sagt ich wäre kerngesund also ist das auch so.
Also mutig weiter reportern.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Ulenspiegel

Welfe




Alter: 19
Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 365

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 01.07.2008, 17:22    Recherche nach den Nadelkissen im Milleniumshaufen tut Not! Antworten mit ZitatNach oben

« strahlenopfer » hat folgendes geschrieben:
Dank @ulenspiegel für die Genesungswünsche,
schön, dass dir meine Recherche gefällt. Ich muss sagen, gut dass du jetzt mit zupackst. Zu dem AB-ASTRA, ich habe nicht behauptet dass er abgekippt wird, aber nun gut.
Bitte, gern passiert! Das mit dem "Kipper" habe ich der Definition wegen erläutert für all diejenigen, die mit Technik weniger vertraut sind, lesen hier ja noch andere mit, denke ich.
War nicht gegen Dich gemünzt, sorry!

Zitat:
-Japp da ist was faul, ich denke auch dass die Berufsfeuerwehr in ihrer Arbeit, hinsichtlich des Strahlenschutzes im Falle eines GAUs, sehr überfordert wäre.
Sicher, überfordert wären diese in einem solchen Fall gewiss, aber erstmal ruft man als Normalbürger die Feuerwehr, würd' ich auch tun, was nicht heißt, dass alles okay sein muss.

Zitat:
Fotos könnte ich erbringen, sind aber analog mit einer Seagull geschossen. Das dauert bis ich den fertig habe.
Prima! Da könnten wir uns alle vllt. jedenfalls ein "Pressefreieres Bild" machen.

Zitat:
du fragtest: " Aus welcher "Quelle" speist sich Deine Aussage? "
Aus der allgemeinen Annahme (welche sich oft in anderen Städten bestätigt wie Hannover), dass eine Verseuchung des Grundwassers, in den meisten Fällen auch zu einer, zwar abgeschwächten, aber dennoch spürbaren Form der Trinkwasserverseuchung führt. Als ich in der Apotheke einen Schnelltest kaufen wollte, wurde mir versichert, dass es in Braunschweigs Apotheken keinen gibt (komisch).

Schnelltest ist so eine Sache, weil man bevor man testet wissen muss, nach was man sucht.
Hier zur Info: http://shop.wasser.de/index.pl?kategorie=1-7-2
Also bringts wenig Vermutungen zu haben, was im Müll-Gemenge denn alles drin steckt. Man müsste gezielt suchen. Und alle speziellen Tests wird keine BS-Apotheke nicht vorrätig haben, schätze ich - von daher nichts Außergewöhnliches, dass die Apotheke da nicht unbedingt kooperativ und servicetechnisch versiert ist. Denke mal, die Apotheke ist da nicht unbedingt fachlich der richtige Ansprechpartner gewesen.

Zitat:
Nun gut warum ist dann Hannovers Wasser welches meines Wissens, tatsächlich aus dem Harz kommt wesentlich viel Härter ??? Liegt es daran, dass Hannover viele kalkige Blei-Rohre hat ? -wohl kaum oder ?
Möglicherweise doch - kann durchaus am Zustand der örtlichen Kanalisation liegen.

Zitat:
Also pures Harzwasser haben wir hier nicht. Das wird entweder nochmal filtriert oder sonstiges. Irgendwas scheint hier nicht zu stimmen.
Leider bisher nur eine Vermutung, das Wörtchen "scheint" ist daher durchaus angebracht. Wir müssen andere Quellen auftun, als die des Verantwortlichen zu zitieren. Also weitere Recherche!

Zum den Helmholtz-Zentren:
Zitat:
[...]Es lässt aber auch auf Vetternwirtschaft hindeuten, von ganz oben.
Auch hier "hindeuten" ist korrekt, bleibt aber eine Vermutung, solange wir nichts weiteres wissen als die Namensgleichheit.

Zitat:
Und übrigens, ich brauche keine Hilfe. Ich bin, glaube ich gesund, ich mache mir nur Sorgen dass es anders sein könnte. Mein Arzt sagt ich wäre kerngesund also ist das auch so.
Also mutig weiter reportern.
Na, dann freut's mich eben mächtig, dass es Dir (dennoch) gutgeht und Du Dich entschieden hast, hier weiter zu posten, ich kann bspw. immer Hilfe gebrauchen ...

Gruß Ulenspiegel
OfflineBenutzer-Profile anzeigen    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 02.07.2008, 00:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Na super, dann kann es ja jetzt weiter gehen. Wir brauchen zu meinen Spekulationen Ergebnisse sonst kommen wir an dieser Stelle nicht weiter.

ulenspiegel die Fotos sind nicht so interessant, ich war beim Löschvorgang nicht dabei. Ich habe aber die ganzen Feuerwehrautos fotografiert. Mal schaun ob auch eins vom Strahlenschutz dabei war.

Eine Teil-Recherche habe ich schon. Und zwar zu der Frage/Aussage:

"""Also pures Harzwasser haben wir hier nicht. Das wird entweder nochmal filtriert oder sonstiges. Irgendwas scheint hier nicht zu stimmen.
Leider bisher nur eine Vermutung, das Wörtchen "scheint" ist daher durchaus angebracht. Wir müssen andere Quellen auftun, als die des Verantwortlichen zu zitieren. Also weitere Recherche! """

Ich habe irgendwo aufgenommen das unser Wasser nochmal durch Sandbecken durchläuft um die Reinheit zu erhöhen. Ich weiss nicht ob dass vielleicht auch nur aus Abwasser bezogen war. Leider keinen Link dazu.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 12.09.2009, 21:56    Neue pikante Details über die ASSE Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Leute,
ja lang ists her, als ich das letzte mal da war,
aber ich habe heute etwas im internet entdeckt das wollte ich euch nicht
vorenthalten, naja wer weiss, vielleicht werden wir ja alle in der nächsten zeit strahlenopfer sein, wenn die vertuschung nicht aufhört.

so hier erstmal der link
http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Asse-Flutung-wuerde-Grossraum-Braunschweig-unbewohnbar-machen

es heisst darin:
"Der Plan schließt zur Gefahrenabwehr die Flutung des Salzstocks bei Wolfenbüttel mit einer salzhaltigen Lösung nicht aus. Dies werde zu einer 2000fachen Überschreitung der Grenzwerte führen, mahnte Linke-Umweltexperte Kurt Herzog am Montag in Hannover. Ihm zufolge könnte die Region um die Asse inklusive des Großraums Braunschweig unbewohnbar werden. Auch Bürgerinitiativen hatten sich bereits gegen die Flutung der Asse ausgesprochen.

BfS-Präsident Wolfram König hatte dem Umweltausschuss des Landtags am Montagvormittag den Notfallplan vorgestellt, wie man das einsturzgefährdete Atommülllager gegen mögliche massive Wassereinbrüche sichern will. "

wir werden alle noch ein böses erwachen erleben,
ich packe schonmal einen notfallkoffer.

und jetzt meine frage an euch:
werden wir darüber informiert werden wenn es soweit ist
das braunschweig evakuiert werden muss?
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Gero

Adel




Alter: 55
Anmeldungsdatum: 14.11.2007
Beiträge: 1734

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 14.09.2009, 13:11    Re: Neue pikante Details über die ASSE Antworten mit ZitatNach oben

« strahlenopfer » hat folgendes geschrieben:
Ihm zufolge könnte die Region um die Asse inklusive des Großraums Braunschweig unbewohnbar werden.


Hysterische Weltuntergangsszenarien sind angesichts der vielschichtigen Problematik wenig hilfreich!
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 14.09.2009, 14:23    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Gero, das sind keine Weltuntergangsszenarien, die Verfüllung der ASSE könnte zu einer Katastrophe führen. Ich will damit nur sagen dass man dieses Verfüllungskonzept a la aus den Augen aus dem Sinn, schleunigst verwerfen sollte.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

BSler01

Bürger



Geschlecht:
Alter: 90
Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 870

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 14.09.2009, 14:30    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

,
_________________
Der o.g. Text ist meine Meinung zu diesen Themen. Ich formuliere meine Texte manchmal ironisch, sarkastisch oder überzogen.

1984 war nicht als Anleitung gedacht!


Zuletzt bearbeitet von BSler01 am 14.06.2013, 21:43, insgesamt einmal bearbeitet
HiddenBenutzer-Profile anzeigen    

Gero

Adel




Alter: 55
Anmeldungsdatum: 14.11.2007
Beiträge: 1734

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 14.09.2009, 15:05    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« strahlenopfer » hat folgendes geschrieben:
Gero, das sind keine Weltuntergangsszenarien, die Verfüllung der ASSE könnte zu einer Katastrophe führen. Ich will damit nur sagen dass man dieses Verfüllungskonzept a la aus den Augen aus dem Sinn, schleunigst verwerfen sollte.


Wie du der Presse sowie zahlreichen Statements des BfS und verantwortlicher Minister entnehmen kannst, werden gegenwärtig alle Optionen zur Entschärfung der Asse-Problematik geprüft - und das in aller Öffentlichkeit und vor allem ergebnisoffen, was richtig ist!

Daran gibt es momentan wenig zu kritisieren, denn die Würfel, was mit dem Atom-Müll geschehen soll, sind noch nicht gefallen.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Violiahartz4

Bürger




Alter: 51
Anmeldungsdatum: 06.10.2006
Beiträge: 599
Wohnort: Bald im Abwasserrohr vor der ARGE
Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 14.09.2009, 21:48    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Gero » hat folgendes geschrieben:

Daran gibt es momentan wenig zu kritisieren, denn die Würfel, was mit dem Atom-Müll geschehen soll, sind noch nicht gefallen.
......

......und fallen nicht.... und immer noch nicht....

Wie lange soll da noch lamentiert werden?
Zwischendurch gibt es demnächst wieder zynische Vergleiche...mit guckt mal die.....

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,648978,00.html

....., da sind wir besser Laughing Laughing

Violiahartz4

_________________
Die Lakaien der Wirtschaft und die Wirtschaft selbst, sind die wahren Schmarotzer, deshalb rufen sie auch lauthals: "Haltet den Dieb" , damit niemand merkt, dass sie die wahren Diebe sind!!
HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Gero

Adel




Alter: 55
Anmeldungsdatum: 14.11.2007
Beiträge: 1734

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 15.09.2009, 11:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Violiahartz4 » hat folgendes geschrieben:

......und fallen nicht.... und immer noch nicht....
Wie lange soll da noch lamentiert werden?


Selbst die Anti-Atom-Aktivisten und betroffenen Bürger im Umnkreis der Asse sind sich nicht mehrheitlich einig, welche Option(en) die erfolgversprechendste ist. Besser eine gut durchdachte Entscheidung als voreiliger Aktionismus - gerade bei einer so brisanten Materie!
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Peter

Bürger




Alter: 17
Anmeldungsdatum: 06.10.2006
Beiträge: 1236
Wohnort: Braunschweig
Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 15.09.2009, 13:58    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Gero » hat folgendes geschrieben:
[ Besser eine gut durchdachte Entscheidung als voreiliger Aktionismus - gerade bei einer so brisanten Materie!


... nach 40 Jahren geschaffener Fakten ... dümmer geht´s nimmer.

_________________
www.bibs-fraktion.de
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    

strahlenopfer

Jung Welfe



Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 108

Stadtteil: Bitte auswählen


germany.gif

BeitragVerfasst am: 15.09.2009, 16:50    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

doch peter, dümmer gehts immer, leider gottes...
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

Gero

Adel




Alter: 55
Anmeldungsdatum: 14.11.2007
Beiträge: 1734

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 16.09.2009, 12:13    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Peter » hat folgendes geschrieben:

... nach 40 Jahren geschaffener Fakten ... dümmer geht´s nimmer.


Die aktuelle Suche nach Optionen hat mit dem 40 Jahre währenden "Lügengrab" Asse II nichts zu schaffen. Beamte, Aufsichtsbehörden und Wissenschaftler haben über diesen Zeitraum eine unglaubliche Verschleierungstaktik betrieben, sodass die markig von Herrn Rosenbaum posaunten "40 Jahre Fakten" in diesem Fall ins Leere laufen. Da man überhaupt erst seit kurzer Zeit dem Lügengrab Asse auf die Spur gekommen ist, kann man logischerweise auch erst seit Kurzer Zeit mögliche Optionen prüfen.

Das Bundesamt für Strahlenschutz lässt derzeit von Gutachtern folgende Optionen untersuchen, wobei nur die Wahl bleibt, die beste von drei schlechten Varianten zu prüfen;

Option 1: Den Atommüll dort liegen lassen, wo er ist, und alle Hohlräume komplett mit Beton verfüllen.

Option 2: Alle Abfälle herausholen; dazu müssten sie unter Tage umverpackt werden, und es müsste ein Zwischenlager gebaut werden - ein großes, denn zum Atommüll käme dann noch das verseuchte Arbeitsgerät.

Option 3
: Den Atommüll tiefer legen, ihn in einen neuen, weit unetr dem Bergwerk gelegenen, hoffentlich sicheren Hohlraum endlagern.

Alle drei Optionen kosten Zeit, vermutlich mehrere Jahre, und setzen voraus, dass der Schacht nicht absäuft oder einstürzt, was katastrophale Folgen hätte. Das meinte ich, wenn ich sagte, dass diese Optionen mit allen möglichen Folgen intensiv geprüft werden müssen, woran gegenwärtig ein Heer von Gutachtern sitzt.

Aber gewiss hat Herr Rosenbaum auch bei dieser komplexen Problematik ein Patentrezept und weiß mehr, als alle anderen zusammen.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    

BSler01

Bürger



Geschlecht:
Alter: 90
Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beiträge: 870

Stadtteil: Bitte auswählen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 17.09.2009, 10:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

,
_________________
Der o.g. Text ist meine Meinung zu diesen Themen. Ich formuliere meine Texte manchmal ironisch, sarkastisch oder überzogen.

1984 war nicht als Anleitung gedacht!


Zuletzt bearbeitet von BSler01 am 14.06.2013, 21:44, insgesamt einmal bearbeitet
HiddenBenutzer-Profile anzeigen    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen

15792 Angriffe abgewehrt
Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
FI Theme
:-: converted by Angi0570 :-:
Supported by OrionMods.de
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


[ Page generation time: 0.2616s (PHP: 81% - SQL: 19%) | SQL queries: 86 | GZIP enabled | Debug on ]